Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Racemore.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 16. November 2013, 15:59

Setup - McLaren - Sebring

Aktuell habe ich mir überlegt mein Setup zu verteilen, falls jemand Bedarf hat.
Das Setup stammt ursprünglich aus dem iRacing Forum. Lässt sich für meine Begriffe ganz gut fahren... Aber das ist ja immer Geschmackssache.

Sebring Setup

Ich weiß, es gibt Wind und Streckentemperatur, dennoch würde ich gerne die Zeiten vergleiche können, daher würde ich mich freuen, wenn der ein oder andere mal seine Long-Term Bestzeit niederschreibt.

Ich mach mal den Anfang.

Fast Vollgetankt liegt die Zeit bei 2:04:1xx und optimal hätte ich eine 2:03:4xx. Mit dieser Zeit fühle ich mich wohl und kann sicherlich die Runden am Stück und konstant abspulen. Leider weiß ich nicht mehr wie die Streckentemperatur und der Wind waren. Aber es sollte eher ein Anhaltspunkt sein. Wenn wir mehrer Daten haben, so lässt sich zu mindestens ungefähr ablesen wo man steht. Grundsätzlich sind Qualifikationszeiten von 1:59:5xx drin, so war es zu mindestens bei der GT Serie. Im Rennen waren es dann so 2:00:5xx bis 2:01:5xx. Kann man hier mit ähnlichen Zeiten rechnen und ist die oben erwähnten 2:03:4xx relativ gut? Wie sind eure Erfahrungen?

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias Griese (16.11.2013), Rene Leiring (16.11.2013), Andreas (17.11.2013)

2

Sonntag, 24. November 2013, 13:30

Zeit läuft ganz klar weiter....

Wie eh und je, üben hilft. Das erste mal war ich auf dem Track bei der GT Series und jetzt eben wieder. Das wirklich schöne daran, ich konnte meine Qualifikationszeit weiter verbessern.
Wenn ich es heute Abend schaffe, dann versuche ich noch mal ein paar Q-Runden zu fahren. In der Tehorie schaffe ich ne 2:01:2xx aber irgendwie will mir das nicht komplett gelingen. Irgendwo habe ich immer einen kleinen oder großen Schnizer drin. Na ja mit meiner 2:02:2xx kann ich ganz gut leben.

Auch hat mir das Üben weiter geholfen konstant meine Runde zu fahren. Statt wie im obigen Beitrag geschrieben schaffe ich jetzt eher eine 2:02:9xx bis 2:03:4xx. Damit bin ich zwar immer noch vom Schuss weg, da ich glaube das die Top5 schon so um die 2:01:5xx konstant fährt. Ich hoffe jedoch eher, dass ich durch gleichmäßiges fahren und beim überrunden (also eher überrundet werden) nicht zu viel Zeit zu verlieren doch hoffentlich in der Mitte fahren kann. Zum Glück ist es bis dahin ja noch ein kleiner Weg und ein paar Trainingsrunden stehen noch an.

Falls jemand Lust hat, seine Erfahrungen nach den zwei Wochen zu teilen.. Sehr gerne :o)

In diesem Sinne...

3

Sonntag, 24. November 2013, 16:29

Wichtig ist ja, das man irgendwo Fortschritte verzeichnet und bei einem 2h Rennen ist denke ich das gute und sichere Gefühl wichtiger als die schnelleren Runden. Ich habe oft festgestellt das ich im Rennen eher noch besser unterwegs war, aber haptsächlich deswegen, weil sich das Fahrzeug einfach gut angefühlt hat. :)

Ich fahre ja nicht mit, aber habe das jetzt beim erstellen eines HPD Setups ähnlich gehalten. Gutes Gefühl über schnellere Rundenzeit gestellt. :)
"Racing is life, anything before or after is just waiting" - Steve McQueen

4

Montag, 25. November 2013, 13:02

Das stimmt voll und ganz. Solche Rennen werden über konstantes Fahren gewonnen.

Wie gut, dass jetzt die GrandAM ebenfalls in Sebring anhält. So kann man schon mal das ganze starten etc. üben.
Gestern ist mir auch endlich eine 2:01:8xx gelungen. Näh wat war das ein schönes Gefühl. Wie schon oben geschrieben, jeder Trainingskilometer hilft a.) den Wagen zu verstehen und b.) die Strecke.

Bin mal gespannt auf welchem Platz ich am Ende liege.

5

Mittwoch, 27. November 2013, 09:56

Das gestriege Testrennen war für mich sehr lehrreich gerade in Sachen HPD. Die Dinger sind a.) verdammt schnell und b.) gut in der Beschleunigung.

Ich für meinen Teil muss nur lernen, dass ich auf meiner Linie bleibe und überrunden lasse. Bis zum Rennen sitzt das besser, denn den ein oder anderen Wackler hatte ich. Gut das die HPD so umsichtig sind.

Ich persönlich würde es begrüßen wenn es immer mal wieder ein Testrenne über 60 Minuten gibt. Denn am besten lernt man beim fahren. Alles in allem eine gute Idee und sehr hilfreich das testrennen.

Als grundsätzliche Anmerkung. Das sprechen im Rennen sollte reduziert sein. So dass jeder nur "wichtige" Sachen während der Fahrt anspricht. Was wichtig ist, kann ja jeder selbst entscheiden, daher bin ich nicht für ein grundsätzliches Verbot sondern eher für gegenseitige Rücksichtnahme.

6

Mittwoch, 27. November 2013, 16:45

Hallo Grimmy,

danke für den Hinweis.

Ist mir gestern auch aufgefallen, das Quasseln sollte generell unterbleiben oder über die von racemore angebotenen TC-Channels erfolgen. Das stört sicherlich den einen oder anderen.

Und ja, nur Übung macht den Meister, egal ob Pilot des HPD, der Vette oder des Mac, das nächste Übungsrennen kommt bestimmt.

7

Mittwoch, 27. November 2013, 16:53

Als grundsätzliche Anmerkung. Das sprechen im Rennen sollte reduziert sein. So dass jeder nur "wichtige" Sachen während der Fahrt anspricht. Was wichtig ist, kann ja jeder selbst entscheiden, daher bin ich nicht für ein grundsätzliches Verbot sondern eher für gegenseitige Rücksichtnahme.


Das ist nicht notwendig, da Du den Voice Chat in den Optionen entweder autom. ausschalten lassen kannst sobald Du im Fahrzeug sitzt, also sprich auf der Strecke bist oder Du wechselst den Voice Channel welches Du ebenfalls über eine zuvor belegte Taste machen kannst. Normal sind alle im Channel "Spectator" und der ist nunmal dazu da das sich Zuschauer während des Rennens, unabhängig von Teamspeak, unterhalten können. Finde das eine genaile und nützliche Sache eigentlich. :)

Die Admins haben ebenfalls einen eigenen Channel und können, egal in welchem Channel sich die Fahrer befinden, ihr Ansagen trotzdem machen und damit alle erreichen. ;)

Edit: Den Textchat kann man ebenfalls autom. abschalten sobald man auf der Strecke ist. Die Systemmeldungen sollte man aber anlassen, da diese auch wichtige Infos enthalten können.
"Racing is life, anything before or after is just waiting" - Steve McQueen

8

Mittwoch, 27. November 2013, 17:37

Ich habe mal eine Frage, da ich ja neu in Iracing bin. Bei meinem Set ist uns aufgefallen das gegen Ende des ersten Stints das Auto extrem untersteuernd wird und wohl laut Aussage von Maik einen verlängerten Bremsweg?!

Meine Frage ist auf der einen Seite ob es die möglichkeit gibt, wie es in LFS ist die Stabilisatoren/ARBs live zu ändern? Oder ob ich das Setup in iRacing tatsächlich so einstellen muss, wie es das ganze Rennen über ist. In LFS haben wir die Sets meistens so gebauit das man live einstellen musste. Aber in iracing habe ich bisher nur Bremsbalance und Enginemapping gefunden.

Und das mit dem verlängerten Bremsweg. nutzen sich die Bremsen in iR ab oder hat maik sich das nur eingebildet?

Auto is natürlich der MP4.
Ich schubse Pixel bis sie umkippen!

9

Mittwoch, 27. November 2013, 18:04

Da hast du recht Michael. Ich wollte dafür nur sensibilisieren und kein Verbot.... :)
Ich dachte jeder ist im Driver Channel und die Spectator sind in einem extra Channel... wie auch immer.

Text ist bei mir deaktiviert... und eine Taste fürs Muten habe ich auch... von daher :o)!

.... in iracing habe ich bisher nur Bremsbalance und Enginemapping gefunden....

Das ist richtig, du kannst nur diese Punkte einstellen. Hinzu kommen noch ABS und die Möglichkeit die Geschwindigkeit anzupassen bzw. ob die Eingabe der Pedale eins zu eins übernommen wird oder du in einem Bogen beschleunigst, also du zwar die Pedale voll durchdruckst der Motor allerdings nicht direkt 100% auf die Räder gibt sondern steigend.

Den Bremsweg kannst du dann über die Einstellung der Bremsbalance verändern. Schiebt der Wagen und Blockieren die Reifen, dann runter regeln. Sonst evtl. rauf... Einfach mal ausprobieren. Da du Gewicht verlierst kann es vorkommen, dass du einen veränderten Weg hast. Auch der Wind, das himmlische Kind, sorgt manchmal für leicht verändertes Verhalten beim Bremsen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Grimmy« (27. November 2013, 18:10)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andreas (27.11.2013)

10

Donnerstag, 28. November 2013, 11:24

Hallo,

ich erlaube mir mal, mich hier mit anzuhängen.

Da ja die Grand-Am diese Woche auch in Sebring fährt, möchte ich da unter der Woche an dem einem oder anderem Rennen teilnehmen.

Jetzt wird in der offiziellen Serie jedoch nachts gefahren und bei meinen ersten Testfahrten habe ich schon gemerkt, dass die Strecke dadurch offenbar rutschiger ist (bzw. die Reifen weniger Grip haben).

Welche Setup-Anpassungen würdet Ihr empfehlen? Meinem Verständnis nach, Erhöhung des Luftdrucks wegen niedrigerer Außentemperatur? Beim Setupbau habe ich zwei linke Hände und nutze eigentlich nur welche von anderen Leuten. Im iRacing-Forum weiß auch keiner so recht, was zu tun ist. Manche schreiben höherer Luftdruck, manche niedrigerer. :wacko:

Jemand nen Tipp? :)

11

Donnerstag, 28. November 2013, 11:56

Also ich bin sogar mit meinem Rennstup für das Endurance gefahren. Ich hatte sogar keine Probleme mit den reifen. Nach 50 minuten waren diese bei 90° Könnten höher aber ich habe mit 155/158 angefangen die ersten Runden waren wirklich mit vorsicht zu genießen. Merkt man, aber da es eh noch nicht vorwärts ging mit alleine fahren war das auch nicht das problem. Ein wenig früher muss gebremst werden am anfang da der Grip auch beim Bremsen fehlt. Heiß aufpassen. Stehende Räder sind nicht so toll. Aber am ende hats bei mir sogar für nen Sieg gereicht. mit ner 2.01.9 als beste Zeit. Vorher nie auf Sepring mit dem McLaren nachts gefahren. also viel zu beachten ist nicht. Die Reifen haben am ende zwar gut abgebaut aber die haben sich auch wieder gefangen. Niedrige 2.04 im schnitt ist also schon nachts möglich.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TheJemm (28.11.2013)

12

Donnerstag, 28. November 2013, 12:10

...Meinem Verständnis nach, Erhöhung des Luftdrucks wegen niedrigerer Außentemperatur? Beim Setupbau habe ich zwei linke Hände und nutze eigentlich nur welche von anderen Leuten...


Das mit den linken Händen kenne ich. Ich benötigte selbst viel Zeit bis ich so einigermaßen mein Setup auf mich einstellen konnte. Bin nicht wirklich derjenige mit viel Verständnis vom Setup-Bau. Mir persönlich hilft der direkte Kontakt zu anderen Fahrern. Die helfen einem wo sie nur können. Helfen dir bei der Analyse etc. Wenn du also die Möglichkeit hast, dann schnapp dir mal einen der Top-Fahrer und lass sie mal mit dir Fahren. Sehr schnell gibt es da Tipps.

Grundsätzlich reicht es den Reifendruck anzupassen. Ich achte nur auf die Temperatur. Ist diese niedrig, dann erhöhe ich den Luftdruck. Natürlich nicht, wenn die Veränderung nur um ein Grad ist. Eher so pro 3 Grad ein klick. Man merkt es schnell beim fahren ob es i.O. war oder nicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TheJemm (28.11.2013)

13

Donnerstag, 28. November 2013, 12:55

Danke Euch beiden. :)

Da lag ich ja schon mal immerhin nicht so schlecht mit meiner Vermutung.

Grds. möchte ich auch mit dem Setup fahren, was ich für das 2 Stundenrennen nutzen werde. Der Luftdruck ist da bei beiden Achsen unter 150, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Werde mal ein paar Trainingsrunden mit gleichem Setup und mit erhöhten Lufdruck probieren, ehe ich ein Rennen fahre.

So oder so wird es ein zusätzliches Training für den 13.12. sein. ;)

14

Freitag, 6. Dezember 2013, 14:11

Das war gestern ein schöner kleiner Test.
Fühle mich immer wohler mit dem McLaren.

Leider hat mich ein Disco rausgeworfen. Schon am Start bemerkte ich dass meine Verbindung nicht zu 100% funktioniert. Im Hintergrund wurde ein Update heruntergeladen, ich dachte bevor der Start durchgeführt wird ist alles wieder in Ordnung. Doch leider rückte die Start Linie näher und ich entschied mich kurz rüber zu fahren und von hinten zu starten und dabei versuchen das Update abzuschalten. Doch obwohl es fertig war, hatte ich grade zum Ende hin enorme Probleme mit meiner Verbindung.

Rennzeit war für mich in Ordnung, da auch das Rennen bis 22h geht konnte man so sehr gut die "letzte" Phase des Rennens üben. Wäre meine I-Netverbindung nicht abgeraucht hätte ich den 3 Platz wahrscheinlich erreicht. Na ja hätte nicht sollen sein.

Leider habe ich beim einbremsen in die letzte Kurve jemanden leicht berührt. Das war mein Fehler ich hatte einfach zu wenig Abstand in der Kurve gelassen. Dickes Sorry dafür...

Also Fazit:
Wieder was dazu gelernt. Freue mich jetzt auf das Rennen, wenn die Strecke voll ist :o)

In diesem Sinne noch fröhliches Training.

Verwendete Tags

Sebring, Setup

Social Bookmarks