Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Racemore.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 14. Mai 2012, 12:19

Ich sehe das auch so, dass Schumacher da etwas ruhiger hätte rangehen sollen.
+1

Bin hier klar auf deiner Seite, allerdings sieht man im Video, dass der gute Senna erst nach rechts geht und dann wieder nach links. Ich würde es eher als normalen Rennunfall sehen und keine Strafe aussprechen. Ich finde persönlich, dass es nicht sein kann, dass die FIA immer wieder "normale" Unfälle prüft und entsprechend abstraft. Wie du sagst, dass ist ein Rennunfall und bei 25 anderen Manövern ging es gut.

42

Montag, 14. Mai 2012, 15:54

Ich finde nicht, dass er a) krampfartig vorbei wollte und b) wirklich nen "Fehler" gemacht hat. Er hat sich lediglich falsch entschieden.
So wie es Schumacher erklärt hat, sehe ich es auch.
Vorbei wäre er nie gekommen! Und das ist Schumacher mit ziemlicher Sicherheit auch klar gewesen... Hier vom krampfartigen überholen zu reden, finde ich völlig überspitzt. Zumal Schumacher über ne ganze Wagenlänge hinter Senna war. Wo soll man da bitte krampfartig überholen?

Die bremsen dort mit nem Topspeed von über 300 an. Schumacher bestimmt @320 mit DRS?
Das heisst er macht grob gerechnet ~85m die Sekunde. Nun macht Senna die äußere Linie doch offensichtlich frei und blockt die Innere. Damit hat Schumacher sich ja auch abgefunden und die äußere Linie gewählt. Und dann zuckt Senna nach links. Sowas macht man an nem Breakspot nicht! Was soll Schumacher in dem Moment machen? Bei dem Speed?

Der logische Ablauf ist doch folgender:
Bei der Linienwahl kann Schumacher etwas "später" bremsen als Senna (weil außen). Ist somit nach der Kurve näher dran an Senna. Kann ihn weiter unter Druck setzen (Ziel des Hintermanns). Den gleichen Breakspot zu nutzen wie Senna, obwohl Senna weiter innen ist, ist völliger Quatsch und gegen jegliche Rennfahrernatur! Du willst ja ran kommen und nicht den Abstand halten.
Nun war Schumacher ne ganze Wagenlänge hinter Senna. Das hat Senna bestimmt auch gesehen und deshalb konnte er überhaupt auch noch mal nach links zucken. Sicher hat er Schumacher genügend Platz gelassen, dass steht außer Frage. Aber meiner Meinung nach hat er nicht weiter gedacht und schon gar nicht an seinen Hintermann und damit an seinen eigenen Arsch. Denn wenn du ~85m die Sekunde machst, machst du 8,50m in einer Zehntel. Also ca. 2 Autolängen in nem Zehntel einer Sekunde. Drüber nachdenken wie man zu reagieren hat, ist nicht drin. Man handelt Intuitiv und sofort. Schumacher hatte in dem Moment 2 Möglichkeiten mit insg. 4 Ergebnissen für die er sich zu entscheiden hatte.
1. links fahren, hoffen Senna bleibt weit genug rechts, kein Unfall
2. links fahren, Senna zieht voll rüber, Auffahrunfall
3. rechts fahren, hoffen Senna zieht ganz nach links, kein Unfall
4. rechts fahren, Senna bleibt zu weit rechts, Auffahrunfall

Ganz eindeutig sieht man, dass Schumacher sich für links "prepared" hatte. Mit der Zuckung hatte er aber nicht gerechnet. Reagiert aber, unglücklicherweise, für die nach rechts fahr Variante. Option 4 war das Ergebnis.

Alles in allem finde ich, ist es einfach blöd gelaufen. Senna ist meiner Meinung nach nicht ganz korrekt gefahren (unklare Signale) und Schumacher hat die falsche Wahl getroffen. Unglücklicher Rennunfall, wie sie immer mal wieder vorkommen.
Shit happens! Strafe imho unnötig.
MfG

SiL-X

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Grimmy (14.05.2012)

43

Montag, 14. Mai 2012, 16:44

Damit hat Schumacher sich ja auch abgefunden und die äußere Linie gewählt. Und dann zuckt Senna nach links. Sowas macht man an nem Breakspot nicht!
Wieso nicht? Das macht jeder Rennfahrer. Er fährt vor der Kurve so weit nach außen wie es geht. Und wenn da ein Konkurrent ist, dann fährt man so weit dass man dem Konkurrenten noch eine Chance zum überleben gibt. Und Senna hat doch genau dies getan, wie (wie schon geschrieben) viele andere an dem Nachmittag auch.

Zitat

1. links fahren, hoffen Senna bleibt weit genug rechts, kein Unfall
2. links fahren, Senna zieht voll rüber, Auffahrunfall
3. rechts fahren, hoffen Senna zieht ganz nach links, kein Unfall
4. rechts fahren, Senna bleibt zu weit rechts, Auffahrunfall
5. links bleiben, frühzeitig bremsen und anerkennen, dass es diese Runde nochnicht reicht und nächste Runde probieren. So wie es auch viele gestern gemacht haben ;)

Das einzige Szenario wo Senna eine Schuld treffen würde wäre wenn Senna viel früher als sonst gelupft/gebremst hätte. Das kann man ja dann auch an der Telemetrie sehen. Und dann wäre das ein absolutes NoGo. Denn SOWAS macht man dann wirklich nicht. ;)

44

Montag, 14. Mai 2012, 17:03

Thavron, es gab aber mMn keine vergleichbare Situation im ganze Rennen! Sicher wurde sehr oft die Linie mehr als einmal gewechselt aber das passierte meist schon vor dem Bremspunkt. Siehe Massa vs Hamilton... Massa zieht auf der Geraden nach innen, Hamilton geht nach Aussen. Danach kommt Massa wieder rüber auf die Aussenbahn, beide erreichen den Bremspunkt. Das haben die fast über die ganze Länge der S/Z geraden ausgetragen.

Bei Schumachen vs. Senna hat das alles erst kurz vor dem Bremspunkt angefangen und Senna hat dann nochmal gezuckt als die Situation eigentlich hätte geklärt sein müssen. Schumi wird ganz einfach erschrocken sein. Er positioniert sich auf der Aussenlinie. Wollte sich dort daneben setzten, hätte wahrscheinlich auch ein paar Meter später bremsen können, da er viel frischere Reifen hatte.

Für mich der Gedankengang - Reaktionen:
Schumacher will es aussen probieren - positioniert sich klar und deutlich. Senna zuckt (warum auch immer), erreicht seinen Bremspunkt und bremst. Michael sieht das zucken - denkt Senna macht außen zu - will nach Innen ziehen. Problem: Senna musste aufgrund der schlechteren Reifen bremsen, Michael noch nicht. *bääääm*

RENNUNFALL

Da jemanden eine Strafe auszusprechen finde ich frech! Gerade vor Monaco... *gruml
Grüße, Steffen :coffee:


#getwellsoonSchumi

45

Montag, 14. Mai 2012, 18:18

Ganz viel Hätte, Wäre und Wenn.
Im Nachhinein ist man immer Schlauer. ;)
There are only 10 types of people in the world: those who understand binary, and those who don't.

46

Montag, 14. Mai 2012, 18:28

Jo, trotzdem (ich als alter Schumi Fanboy :love: ) bin bissl traurig über den bisherigen Saisonverlauf!
Grüße, Steffen :coffee:


#getwellsoonSchumi

47

Montag, 14. Mai 2012, 18:40

Keine Angst, ich leide mit dir Steffen. :D
There are only 10 types of people in the world: those who understand binary, and those who don't.

48

Dienstag, 15. Mai 2012, 23:07

Ralf, ich weiß was du meinst. Aber ganz ehrlich: Deine Meinung ist mir pers. zu "süß".
Die (und vor allem Schumacher) fahren nen Rennen und spielen nicht im Sand.
Du bist halt eher nen Fahrer der auf Nummer sicher geht. Lieber einmal zuviel gebremst als zuwenig. Deswegen verstehe ich warum du diesen Standpunkt vertrittst.
Ich z.B. bin einer der so gut wie jede Lücke nutzt. Wenn ich hinter jemanden fahre und der vor mir macht nen Fehler und ich sehe, dass es mir ne Chance BIETET (nicht sicher stellt! Achtung: Nicht zu krass sehen. Sehe ich, dass es niemals vorbei kommen kann, mache ich das nicht, weil ich insgesamt zuviel Zeit verlieren würde.), dann bin ich da zu 85% drin. 10% warum ich es nicht tun würde gehen an taktisches handeln und die restlichen 5% wären nur Tages- / Situationslaune.
Aber genauso respektiere ich halt auch, wenn jemand bei mir rein sticht, wenn ich nen Fehler mache. Davon lebt das Rennen.
Das klingt für dich wahrscheinlich völlig übertrieben und hart, aber in nem Top Level Bereich kommst du nur so nach vorne. Da werden halt so gut wie keine Fehler mehr gemacht. Und wenn du nicht jeden ausnutzt, dann kommst du auch einfach nicht weiter. Und ich weiß wovon ich spreche.


Kurz zu einzelnen Punkten von dir:
Das Argument "früher bremsen und ne Runde abwarten" funktioniert hier einfach nicht. Schumacher ist zu 100% bewusst, dass er da nicht mehr vorbei kommen kann. Aber 1) hat er n ganz anderen Breakspot und b) will auch den Abstand verringern, mindestens aber halten.

Noch eins:
"Er fährt vor der Kurve so weit nach außen wie es geht. Und wenn da ein Konkurrent ist, dann fährt man so weit dass man dem Konkurrenten noch eine Chance zum überleben gibt."
Geb ich dir im groben Recht. Ist mir pers. aber zu allgemein formuliert. Ist der Konkurrent z.B. schon neben dir, so kannst du nicht mehr rüber fahren (Umgekehrt könnte dich der Konkurrent auch nach Innen treiben, um die so eine schlechte Linie zu verpassen, dass er trotz Außenlinie besser rausbeschleunigen kann). Und dies gilt z.B. auch dann, wenn du Kampflinie (blocken) fährst, aber der Konkurrent ->deutlichen<- Speedüberschuß hat. Die Linienwahl ist ja geklärt gewesen. Und somit ist Schumacher bereits "imaginär" neben ihm. Bei 100km/h im XRG hätte man das z.B. machen können. Da haben alle genug Zeit zu reagieren und sich einzustellen. Aber nicht bei solchen Speeds.
Das ist wie als wenn du auf der Autobahn mal eben raus ziehst, obwohl von hinten jemand angebrettert kommt.
Überdenken könnte man aber auch, dass nach Sennas Aktion und frühzeitigen bremsen von Schumacher, Senna immernoch in Gefahr hätte laufen KÖNNEN, dass Schumacher nicht mehr nach links gehen kann (Im Bremsvorgang selber halt schwierig) und durch Aeroloss Grip an der Vorderachse hätte verlieren können. Damit riskiert Senna wieder seinen Arsch.


Der Auslöser des Crashes ist doch unbestritten die Zuckung. Das sieht man auch ganz deutlich. Der Unfall an sich resultiert aber aus Schumacher Fehlinterpretation / Fehlentscheidung. Beide hätten es verhindern können. Jeder trägt ne Teilschuld, von daher für mich nicht Strafwürdig. Shit happens.
Das die Stewards das anders sehen, darauf gebe ich nicht soviel. Haben meiner Meinung nach schon häufiger merkwürdig entschieden.
MfG

SiL-X

49

Mittwoch, 16. Mai 2012, 08:46

Das die Stewards das anders sehen, darauf gebe ich nicht soviel. Haben meiner Meinung nach schon häufiger merkwürdig entschieden.
Das stimmt! Diese Einschätzung teile ich mit dir. Auch deine Beschreibung ist für mich sehr schlüssig.

50

Sonntag, 8. Juli 2012, 02:02

Was sagt ihr eigentlich zur roten Flagge während des Q2?
Ich fand die übertrieben und überflüssig (was für ein Wortspiel :whistling: ).

Meine Meinung zu Regen in der F1 ist:
Man sollte den Fahrern die Entscheidung überlassen, ob sie fahren wollen oder nicht. Zumindest im Qualy hat man ja die Möglichkeit einfach in die Box zu gehen und zu sagen "Nee, das krieg ich nicht hin" und gut ist. Ist ja nunmal nicht so, dass man sie zwingt am Limit zu fahren. Im Rennen das gleiche. Man sollte die Fahrer wieder mehr in die Verantwortung ziehen. Heute funken sie "Hilfe, ist das rutschig, ich hätt gern ne Rote Flagge" und schwupps soll die Rennleitung die Verantwortung übernehmen. Immerhin kriegen diese Leute Millionen Euro im Jahr. Da werden sie es wohl doch hinkriegen den Umständen entsprechend zu fahren. Wer dann noch rausfliegt ist selbst schuld. Soll er nunmal langsamer fahren.
Aber der gemeine moderne F1 Fahrer kann ja nurnoch schnell fahren und die betonierten Auslaufzonen nutzen. :thumbdown:

51

Sonntag, 8. Juli 2012, 11:03

Ich denke aber trotzdem das es richtig war. Wenn du fährst und "schwimmst" regelrecht auf die strecke hat das nix mit fahren zu tun. Es geht auch in wenig um die Sicherheit. Klar hätten alle in dei Box gekonnt, aber auch da gehts um Millionen für nen Startplatz. Warum also langsam fahren? Denn bei den Regenmassen von gestern, war es fast egal wie schnell du fährst. Wenn du auf der Pfütze schwimmste hast du keine Chance egal wie schnell....
Ich schubse Pixel bis sie umkippen!

52

Sonntag, 8. Juli 2012, 11:10

Wenn die Fahrer entschieden hätten nicht zu fahren, und in Q3 alle nur um die Strecke geschlichen wären, wäre das Quali DEUTLICH langweiliger ausgefallen als es gestern war. Ich fand das mal wieder richtig schön spannend. Von daher richtige Entscheidung im Sinne der Zuschauer! :D
There are only 10 types of people in the world: those who understand binary, and those who don't.

53

Sonntag, 8. Juli 2012, 12:00

Die Bedingungen gestern haben das fahren unmöglich gemacht. Wenn Schumacher 2x in einer Runde abfliegt heißt das schon was. Das bestätigt auch die Beschwerde von Hamilton und der weiß was er sagt. Setzt das Auto bei Aquaplaning auf helfen auch keine Milliarden genauso wie langsam fahren.

Und für die Auslaufzonen können die Fahrer ja nichts.

54

Sonntag, 8. Juli 2012, 12:20

Nur weil der Opa das falsche Visier drauf hat und daher nix mehr gesehn hat und infolge dessen mehrmals die Strecke verlassen hat, bedeutet das nicht, dass es "unfahrbar" ist. Fahren kannst du immer. Musst nur halt langsamer machen. Ich hab lieber ne Wasserschlacht, wo sich zeigt wer nerven hat und das nötige feingefühl, als wenn es 90 Minuten langeweile unterbrechung gibt. Ich sehs schon kommen, dass die heute hinterm SC starten, weil 5 Tropfen regen auf dem Lauda seine Kappe gefallen sind. Und dann nach weiteren 10 Tropfen wird dann erstmal für ne Stunde unterbrochen. :wacko:

55

Sonntag, 8. Juli 2012, 12:30

Es geht hier nicht um Schumacher und sein Visir.
Warum willst du das die langsam fahren? Ist doch völliger blödsinn, wenn es nicht mal annähernd eine Zeitenverbesserung geben kann.
Und sonderlich unterhaltsm ist es nicht wenn die autos mit 80 über die strecke tuckern, weil sie schon beim einlenken keine chance mehr haben.
Das hat mMn nichts mehr mit rennenfahren bzw qualy zu tun. Da ist es egal wer es war der was gefunkt hat. Ein Wort von Hamilton und Schumaher hat halt mehr gewicht wie wenn dein Vergne oder Karthikeyan was dazu sagt. Mehr nicht.

Aber Fahrbar wars einfach nicht und viel zu gefährlich. Wenn dann einer mit 250 aufschwimmt und durch die langen auslafzonen liegt und voll einschlägt und ein Streckenposten oder gar fan verletzt wird ist das geheule groß und es heßt wieder:"warum hat man die noch fahren lassen". Klar wärs witzig gewesen zu sehen wie die kämpfen müssen, aber das hat nix mit Motorsport zu tun. Das kannst auch in deiner Freizeit machen. ;)
Ich schubse Pixel bis sie umkippen!

56

Sonntag, 8. Juli 2012, 12:50

Das ist eben der große Unterschied zwischen den Leuten, die Motorsport nur als schnell gefahre verstehen und denen, die es als Wettbewerb verstehen in dem ermittelt wird, wer zu den gegebenen Umständen am besten mit dem Auto zurecht kommt. Ferrari hat zum Beispiel einfach ihr Auto tiefer gehabt als alle anderen, weswegen Alonso und Massa in Chapel abgeflogen sind, wo es sonst niemanden erwischt hat. Das war für die Bedingungen einfach eine falsche Einstellung.
Zu den Regenreifen steht auf der Pirelli Seite:

Zitat

...the wet tyres are designed to expel more than 60 litres of water per second at a speed of 300 kph: six times more than a road car tyre, which disperses about 10 litres per second at a much lower speed.
Damit da Aquaplaning an den Reifen entsteht musst du schon durch nen richtigen Bach fahren mMn. Normale Autos schaffen es ja auch bei Starkregen auf der Straße zu bleiben.
Das einzige was problematisch ist, ist wenn der Wagen eine zu geringe Bodenfreiheit hat. Und das kann man im Setup einstellen. Und wenn ich weiß, dass es in strömen regnen soll (Wetterberichte sind doch sehr präzise machbar heutzutage) dann lege ich das Auto höher. Es sei denn ich will was riskieren und wette darauf, dass es nur leicht regnet. Dann darf ich mich aber nicht beschweren, wenn es stark regnet und das Auto aufschwimmt.

Und zum Thema Sicherheit: Die Strecken sind heutzutage so sicher, dass grade bei den geringeren Geschwindigkeiten, die du dann zwangsweise fahren musst, keine so große Gefahr mehr besteht. Und wie ich bereits sagte: Dann muss man eben langsamer fahren. Es zwingt niemand die Fahrer mit 200 durch die Kurven zu heizen. Und Motorsport kann auch bei geringen Geschwindigkeiten spannend sein. Dazu muss man nur mal die ganzen Rahmenrennen angucken (Clio Cup etc.). Das Argument ist also etwas lahm. ;)

57

Sonntag, 8. Juli 2012, 13:10

Ganz einfach. Die Autos kannst du nicht so hoch schrauben, die Autos sind einfach so flach, sonst wäre eine Blende schon auf die Idee gekommen. Kommt der Unterboden mit Wasserkontakt, kann der beste Fahrer da nichts mehr machen. Hätte man gestern keine rote Flagge gezeigt, hätten wir 16 Fahrzeuge aus dem Kies buddeln können.

Ein Clio ist ein Straßenwagen kein Open Wheeler!

58

Sonntag, 8. Juli 2012, 13:47

Ganz einfach. Die Autos kannst du nicht so hoch schrauben, die Autos sind einfach so flach, sonst wäre eine Blende schon auf die Idee gekommen. Kommt der Unterboden mit Wasserkontakt, kann der beste Fahrer da nichts mehr machen. Hätte man gestern keine rote Flagge gezeigt, hätten wir 16 Fahrzeuge aus dem Kies buddeln können.

Ein Clio ist ein Straßenwagen kein Open Wheeler!

das.

Keine Frage das die Pirellis gut sind aber was bringt es die wenn du 60liter wasserverdrängen kannst, aber das auto mit dem boden aufschwimmt.
Ich schubse Pixel bis sie umkippen!

59

Sonntag, 8. Juli 2012, 14:46

Warum überhaupt die Diskussion? Schreib nen Brief an die FIA, vielleicht wiederholen die noch mal... ˆˆ
Wie schon gesagt wurde, wenn dann was passiert ist das Geschreie wieder groß warum denn nicht abgebrochen wurde. Von daher vollkommen richtige Entscheidung. Zumal es auch nicht sonderlich wenig geregnet hat.
There are only 10 types of people in the world: those who understand binary, and those who don't.

60

Sonntag, 8. Juli 2012, 23:09

Sicherheit geht immer vor, ob relevant oder nicht.

Wann war es noch Malaysia letztes Jahr ? Kanufahrten !


Thavron mag mich nicht ! :(

Ähnliche Themen

Social Bookmarks