Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Racemore.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. Juli 2014, 19:21

rFactor 2: AllStar Racing Mini League / Endurance Serie

+++ AllStar-Racing Mini League powered by Sim-Racing.org +++

Wir freuen uns euch die AllStar-Racing Mini League in Kooperation mit Sim-Racing.org zu präsentieren. Gefahren wird eine Langstreckenmeisterschaft mit der Rennsimulation rFactor 2 und der EnduranceRacingX EGT Mod von UnitedRacingDesign. (www.unitedracingdesign.net)

30 Teams, 6 Fahrzeugmodelle aus dem GT-Motorsport, 3 Langstreckenrennen und natürlich Motorsport satt.
rFactor2 wird den Fahrern das Rejoinen in der Rennsession ermöglichen und in Silverstone kann es mit dem Wetter "very british" werden.

3h Suzuka, 6h Silverstone und 12h Sebring.

Hoffen damit auf euer Interesse zu stossen und würden uns wirklich freuen, wenn ihr zahlreich und mit viel Spaß daran teilnehmt.

Alles weitere zur AllStar-Racing Mini League findet ihr unter sim-racing.org.

Bei Fragen könnt ihr euch auch gerne an mich wenden.

2

Samstag, 30. August 2014, 16:51

Kein Stream online oder kommt das noch?

3

Samstag, 30. August 2014, 17:07

Stream findest du unter simrace.tv. Das Rennen beginnt allerdings erst um 20.15 Uhr

19.30 Uhr Qualy 30 Minuten
20:15 Uhr Rennstart

4

Samstag, 30. August 2014, 17:12

Danke Oliver. Ist nur ein wenig verwirrend auf der Simrace.tv Website:

Channel 1: AllStar Mini League 2014 - Race 1 in Suzuka
Start Date/Time: 08/30/2014 16:00 | End Date/Time: 08/30/2014 22:00
League: Sim-Racing.org

http://www.simrace.tv/tv-guide.php?extend.1303

Eventuell sollte man den Zeitrahmen anpassen lassen.

5

Sonntag, 31. August 2014, 13:15

Soderle, das erste Rennen ist vorbei und ich muss sagen, das ich lange keinen so aufregenden Rennabend hatte. Auch die ganze Vorbereitung mit ca. 600 Runden Practice und viele Stunden Setupbau, haben wieder viel Spass gemacht.

Anfangs natürlich eine erhebliche Umstellung von iRacing zu rfactor 2, aber letztlich habe ich mich da schnell wieder zuhause gefühlt im ISI-Haus. :)
Rein optisch nicht ganz auf Höhe anderer vergleichbarer Sims und auch ein kompliziertes Reifenmodell fehlt, aber das gesamte Paket macht einfach unheimlich Laune. Ähnlich geht es da sicher den LfS Leuten. Auf der einen Seite macht man ein paar Abstriche aber auf der anderen gewinnt man umso mehr dazu.

Unser erstes Rennen, da waren wir uns teamintern einig, ist ein Test und sollte etwas unvorhergesehenes passieren, dann ist es halt so. Schritt für Schritt haben wir uns an die Top 10 Zeiten herangefahren und mein Hauptaugenmerk lag deutlich darin, ein Setup zu schaffen was gut über die Distanz geht und dabei auch noch Reifen schont. Nicht zu vergessen dass das Team aus 4 Fahrern besteht die alle sicher auch eigene Vorlieben haben.

Damit komme ich auch zum wichtigsten Punkt. Dieses Teamgefühl ist einfach einzigartig, wenn man im Auto sitzt und weiss das ich dieses noch an die Teamkollegen weitergeben muss im Rennen. Ich möchte mich in erster Linie bei Robin Stark bedanken, der mit mir zusammen sehr viel getestet hat. Oliver Schlabs ist dann auch noch dazu gestossen, konnte aber aus beruflichen Gründen nicht so viel fahren und stand aber trotzdem Gewehr bei Fuss. Auch dafür ein Dank an dich Oli. Marc Hinkes ist der 4. Fahrer im Team und wird beim 12 Stunden Rennen in Sebring auch ins Lenkrad greifen. Ich freue mich riesig drauf mit euch diese Rennen gemeinsam zu bestreiten.

Gestern haben wir nun die 3h in Suzuka gefahren und dabei einige Up's & Down's erlebt. Angefangen mit dem Quali, in dem ich leider nicht an meine PB gekommen bin. Trotzdem waren wir im Team mit P7 zufrieden. Der Start lief auch ganz gut und ich konnte schnell meinen Rhytmus finden.

Die Ferraris konnte man leider nicht halten, so dass unser Ziel eher der Porsche vom Allstar Team war. Diesem konnte ich ein paar Runden folgen, bis ich dann recht früh schon auf überrundete Kollegen, die nach dem Starcrash nen Reparaturstopp einlegen mussten, aufgelaufen bin. Diese hatten leider nicht immer gleich die blaue Flagge bemerkt und so hat sich eine Lücke von mehr als 10 Sekunden zum Vorderman aufgetan der dann noch anwuchs bis auf ca. 25 Sekunden. Ich hatte aber schon in den Testrennen gemerkt das unsere Konkurrenten früher als wir extrem einbreichen in den Rundenzeiten. Viel zu früh um dort schon einen Stopp machen zu können. Das brachte mich dann innerhalb von ca. 5 Runden wieder direkt hinter das Allstar Auto. Geniales Gefühl, wenn sich in diesem Moment die Setuparbeit auszahlt. Wir waren also wieder zurück und hatten Kontakt zur Top 5. Der erste Stopp und Fahrerwechsel stand nun auch an.

Robin übernahm das Lenkrad und kam direkt hinter dem Allstar Auto raus. Leider hatte er jedoch einige Probleme mit seinen Pedalen. Evtl. auch in Verbindung mit der rfactor 2 Sim oder die Mod? Wir wissen es noch nicht. Jedenfalls waren seine Rundenzeiten ca. 2 Sekunden langsamer als normal. So waren wir eigentlich machtlos und vielen dann wieder weit zurück.

Dann ging leider die Phase der Fehlerteufel weiter. Als ich das Auto übernehmen wollte hatte ich zwar den Button entsprechend angeklickt, aber ich hatte wohl genau in diesem Moment ein kleines Lag und so war das Fahrerwechselprozedere nicht richtig durchgeführt. Ich sass zwar im Auto und konnte lenken und Gas geben, aber den Speedlimiter konnte ich nicht aussschalten. Dann sah ich unten rechts im Monitor den "Rennen" Button, welchen ich dann angeklickt hatte und stand dann mit 2 Runden Rückstand direkt in der Pit. Bin dann auch gleich raus mit dicken Hals und habe mich auf die Verfolgungsjagd gemacht. Kurz vorm letzten Stopp bin ich dann auch wieder dran gewesen an meinen Vorderleuten. machte dann aber noch einen Fehler bei der Boxeneinfahrt das uns eine Stop & Go beschehrte. Als Robin übernahm und wir merkten das er nun doch wieder normale Rundenzeiten fahren konnten, keimte auch wieder Hoffnung auf. Durch einige Ausfälle bedingt (2 Disconnects) lagen wir wieder auf P6. Das Ende wurde nochmal richtig spannend als Robin feststellte das der Sprit etwas knapp werden könnte. Erschaltete sofort auf Sparmodus um und schaltete ziemlich früh. Mit einem gesunden Vorsprung von ca. 38 Sekunden hat er dann geschafft den Platz zu halten und ist mit einem Liter Restsprit in der Box gelandet nach der Auslaufrunde. Genial! Das war eigentlich noch die Krönung am Ende eines spannenden Rennens, auch wenn es nicht viel direkte Zweikämpfe gab.

Robin und ich waren uns nach dem Rennen sofort einig. Trotz der Probleme hatten wir einen riesen Spass! ;)

Auf nach Silverstone...ich freu mich schon drauf! ;)
"Racing is life, anything before or after is just waiting" - Steve McQueen

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Michael M.« (1. September 2014, 09:40)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steffen (31.08.2014), Grimmy (31.08.2014), Sascha H. (31.08.2014), Oliver Schlabs (31.08.2014)

6

Sonntag, 31. August 2014, 20:53

Saubere Leistung meine Herren und danke an euch, dass ihr das ohne mich über die Runden geschafft habt.
Fliege jetzt erstmal in den Urlaub, für Silverstone stehe ich dann zur Verfügung.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael M. (01.09.2014)

7

Montag, 1. September 2014, 08:07

Danke dir Michael, für den ausführlichen Bericht. Da bekommt man ja sofort Lust....
Ich bin gespannt wie es weitergeht und wo ihr am Ende landen werdet. Kannst du evtl. noch mal das Ergebnis verlinken?

Wer den Live-Stream nicht sehen konnte, kann mal hier nachsehen....

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael M. (01.09.2014), Steffen (01.09.2014)

8

Dienstag, 2. September 2014, 14:41

Heute mal wieder iRacing gefahren. Dachte naja, versuchst mal die Vette ein wenig zu bewegen, aber ich muss sagen das mich zwar rfactor2 auch nicht 100% überzeugt, aber dieses herumgerutsche und griplose fahren in IR macht auch wenig Spaß. Ich habe da in rfactor2 so viel mehr Gefühl was mit dem Auto auf der Strecke passiert. Unglaublich wie verblendet man wird, wenn man sich nur noch mit einem Thema beschäftigt. Dieses ganze Hickhack mit dem neuen Reifenmodell mag ich auch nicht mehr hören, denn was nützt es, wenn man eh nix fühlt. Da hat mir netkar Pro mehr vermittelt, als IR jetzt mit dem neuen Tiremodell.

Schade nur das rfactor2 grafisch nicht an die anderen Sims herankommt.

Gestern die ersten Runden im Regen gefahren. Was eine Gaudi und Herausforderung. Freu mich schon auf die 6h in Silverstone. Mal schaun wie wir ein gutes Setup zwischen Trocken und Regenabstimmung hinbekommen. :)
"Racing is life, anything before or after is just waiting" - Steve McQueen

9

Donnerstag, 4. September 2014, 11:26

Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen... Meine Erfahrung nach den (zugegeben eher wenigen) Testrunden und dem Rennen am Samstag ist genau umgekehrt! Das Rumgerutsche in rF2 ist echt übel! Klar konnte ich in rF2 ohne rutschen fahren, aber dann war ich 4s langsamer als meine Teamkollegen! Ich hab' mich bis auf 2,5s rangerobbt, aber das war dann kein Fahren und kein Spaß mehr. Von der nicht wirklich nachvollziehbaren Reifenphysik mal ganz zu schweigen. Aber das war ja (angeblich) der Mod... Schön, das man sich bei rF2 noch immer darauf rausreden kann. ;)
Schau' mir in den Auspuff, Dude! (Humphrey Gokart)

10

Donnerstag, 4. September 2014, 13:41

Genau das ist das Problem. Robin und ich haben zusammen ca. 1000 Testrunden gedreht und die Reifen haben am Ende das gemacht was wir mit ihnen gemacht haben. Wenn man es übertriebt dann geht halt der Grip weg und der Verschleiss steigt an. Kann man im Hud sehr gut verfolgen. Da braucht man nichtmal ne Telemetrie Software oder hellseherische Fähigkeiten. Sobald ich die Reifen überfahren hab, war der Grip spür- und sichtbar weg. Das gejammer der anderen Fahrer mit den Reifen ist da doch eher auf deren Fahrweise zurückzuführen und weniger auf die Mod oder Sim. Habe mir ja genug Runden der anderen Fahrer angeschaut und wenn man mit 360° Lenkwinkel fährt, muss man sich auch nicht wundern. :)

Ich habe unser Setup jedenfalls so abgestimmt bekommen, dass wenn unsere Konkurrenten mit ihren Reifen am Ende waren, ich die Zeit gutgemacht habe, wie in meinem Rennbericht beschrieben. Wir konnten insgesamt länger damit fahren.

Bei iRacing ist das Fahrzeug nur am rutschen, wenn man die Ohren auf macht hört man es sogar ständig. Schon allein das mir beim Einlenken grundsätzlich das Heck weggeht bei niedrigen Geschwindigkeiten, ist nervig ohne Ende. Alles in allem ist iRacing insgesamt gesehen aber weit vor rfactor2, garkeine Frage. Aber das Heiligtum der Reifenphysik ist es eben halt auch nicht. Ich sagte ja schon. Man wird langsam betriebsblind und es wird alles womit man auf einemmal nicht so gut klar kommt schnell als schlechter dargestellt. Leider muss man ziemlich viel umstellen von einer zur anderen Sim. Hab ich jetzt gesehen beim testen der iRacing Corvette. :)

Das mittendrin Gefühl war für mich auch wesentlich besser als bei iRacing. Es ist mir aktuell einfach zu clean.
"Racing is life, anything before or after is just waiting" - Steve McQueen

Social Bookmarks